Richtig telefonieren: Nehmen Sie Abschied von ...

Erstellt von Uschi Schöllhammer


... bestimmten Wörtern und Formulierungen. Im Telefontraining sind Teilnehmer oft sehr erstaunt, dass sie mit einer bestimmten Wortwahl - trotz bester Absicht - beim Gesprächspartner eine negative Wirkung erzielen.

 

Kein Telefontraining nötig? Machen Sie den Test!

Erstellt von Uschi Schöllhammer

"Ich bin immer hilfsbereit, freundlich und kundenorientiert am Telefon" - klar, das denken viele von sich. Im Telefontraining haben Sie die Möglichkeit, sich mittels der Aufnahme der Gespräche selbst zu hören und dann auch Ihre Wirkung auf den Gesprächspartner selbstkritisch beurteilen zu können. Aber was machen Sie, wenn Sie gerade nicht im Telefontraining sind? Woran macht Ihr Gesprächspartner eigentlich fest, ob Sie hilfsbereit, freundlich und kundenorientiert wirken?

Eine Frage, die in jedem Telefontraining kommt ...

Erstellt von Uschi Schöllhammer

"Was soll ich dem Anrufer sagen, wenn der gewünschte Gesprächspartner nicht da ist?" Diese Frage wird regelmäßig von Teilnehmern im Telefontraining gestellt.

Mit Sätzen wie "Herr ... ist heute nicht da" oder "... ist nicht am Platz" senden Sie eine Negativ-Botsachaft. Freundlicher und aktiver wirkt es, diesen Sachverhalt positiv zu formulieren und Hilfe anzubieten.

Ein Klassiker im Telefontraining: Der Meldetext

Erstellt von Uschi Schöllhammer

Was bekommt man nicht alles für Meldetexte zu hören: lang, unverständlich, gelangweilt, mit Floskeln überladen - und manchmal mit einer Stimme gesprochen: gekünstelt wie vom Computer.

Im Telefontraining erschrecken viele Teilnehmer, wenn sie ihren Meldetext (aufgenommen mit unserer Telefon­trainingsanlage) zum ersten Mal selbst hören.


Copyright © IPT Institut für Psychologie-Transfer - Alle Rechte vorbehalten.
webdesign bauer+bauer